pl0gscreencast #06 – gowalla

by .dean on 11/12/2009

gowalla_teaser

Heute zum Neuen Heissen Scheiss aus USandA Gowalla. Das locationbased Game findet auch hierzulande immer mehr Anklang und hat auch uns nachweislich in den spielerischen Bann gezogen.  Neue tolle Spots in Fremden StĂ€dten oder der Heimat entdecken oder selbst anlegen, Items sammeln und die Friends ĂŒber “Real-Life-Aktionismus” auf dem laufenden halten. Worum es sich ausserdem bei dem Spiel handelt erfahrt Ihr in dem angehĂ€ngten Video. DemnĂ€chst dann wohl auch mit einer kleinen Verlosung zu Gowalla Merchandise frisch fromm fröhlich frei aus Austin, Texas. WeiterfĂŒhrende Links wie immer unten in den Shownotes.

Den zwei Protagonisten emzo und dotdean kann man bei Gowalla “folgen”. Packt Eure eigenen Profile gerne in die Kommentare zwecks vernetzung =)

Wir freuen uns wie immer ĂŒber Feedback, Kritik und Anregungen in den Kommentaren. Ihr habt Fragen oder Tipps? Ebenfalls unten rein damit. NatĂŒrlich freuen wir uns ĂŒber Eure UnterstĂŒtzung bei der Verbreitung, dazu stehen unten auch diverse Optionen tatkrĂ€ftig bereit. EXTRA eingerichtet wurde auch eine “Abo” Funktion, bequem ĂŒber iTunes oder RSS bzw. Miro.

pl0g screencast #06 – Gowalla from dotdean on Vimeo.

291MB / 12:39min (Blip, Vimeo, Viddler, 50sekunden Youtube )

vimeo_microbliptv_microviddler_microitunes_micro

Extra fĂŒr die treuen Stammzuschauer und solche die es werden wollen auch eine Abo Option eingerichtet:

itunes

Miro Video Player

LINKS/SHOWNOTES:

Weitere BlogeintrÀge:

Nachtragend:

There are 19 comments in this article:

  1. 11/12/2009RamĂłn says:

    Danke, toller Beitrag. hab mich gleich mal angemeldet und werde es mal ausprobieren.

  2. 11/12/2009Norbert says:

    Habe mir einen Account geholt unter norbert_hayduk. Probiere es am WE aus, leider scheint es in Bremen noch sehr wenig Spots zu geben.

  3. 11/12/2009Holy Moly » Blog Archive » Location Based Services says:

    […] “Heissen Scheiss” widmen sich zwei von mir geschaetzte Personen, zudem ausgiebigst in einem (pl0g)screencast, was einem einen etwas tieferen Einblick in das Geschehen sowie der Anwendungen derer […]

  4. 11/12/2009emzo says:

    Ramon: Danke, so muss das!
    Norbert Das ist deine Chance, du kannst Spots anlegen und dadurch jede Menge Stamps sammeln. Mit etwas GlĂŒck auch tolle Items. Go for it!

  5. 11/12/2009misu says:

    klasse beitrag :-) bin dort unter misu unterwegs

  6. 11/12/2009sascha says:

    vimeo sagt das video ist plötzlich private: http://qkpic.com/5a46d
    war was nicht okay?

  7. 11/12/2009.dean says:

    @sascha:fixed, merci fĂŒr die info. hatte hier zuhause nochmal gespeichert.

  8. 11/12/2009sascha says:

    oh und ich dachte bewusst zu viddler gezogen, wo ich grad fleißig kommentiert hab :D http://www.viddler.com/explore/dotdean/videos/9

    items ab ins vault: hab ich gefunden, wohl nur auf der website, richtig?

    @emzo: checkout : yepp! +1 & privacy wie bei latitude fÀnd ich gut.
    (3 stufen)

  9. 11/13/2009.dean says:

    @sascha jup aktuell nur ĂŒber die website (die man aber auch aufm iphone öffnen könnte). vermute das sie das in den client mit den update nachschieben.

  10. 11/20/2009sascha says:

    grad gemerkt, dass bei gowalla eh alls public ist, wenn man aufs user profil geht sieht man auch als non-user alle spots die ich besucht hab. mist… d.h. ich kann auch locker alle freundschaftsanfragen bestĂ€tigen, weil das eh keine auswirkung hat. außer fĂŒr push, oder?

    noch einpaar fragen
    wo ordne ich folgende spots ein (categories)

    – GefĂ€ngnis
    – Schuhladen
    – Kiosk
    – GetrĂ€nkeshop

    Was mach ich mit doppelten?
    Ich hab zb den Kölner Bahnhof bewusst in englisch angelegt “Cologne Central station” http://gowalla.com/spots/45241
    Dann wurde der nochmal angelegt: http://gowalla.com/spots/98358

    Bahnhof Deutz gibts auch zweimal:
    http://gowalla.com/spots/57990
    und http://gowalla.com/spots/52272

    hoffe wenn die mal gemerged werden gehen nicht die foundings und check-ins flöten.

  11. 11/20/2009Gowalla Update | WBN:DIGITAL says:

    […] der Hinweis auf den pl0gscreencast, ein Interview mit mir bei Trackback, der Wochenschauf auf Kanal 14 und weitere Artikel […]

  12. 11/21/2009Was ist eigentlich Gowalla? | Blogpiloten.de - das Beste aus Blogs, Videos, Musik und Web 2.0 says:

    […] Pl0g–Screencast geht in die sechste Runde. Diesmal erklĂ€ren uns Marco (aka emzo) und Florian (aka dotdean) Gowalla, ein sogenanntes […]

  13. 11/24/2009Hannes says:

    Ich seh das genau andersrum: Gowalla ist die ultimative Datenschleuder. Bei brightkite kann ich zwar, wie ihr schon sagtet, zusĂ€tzlich Bilder hochladen, der Datenschleuder-Effekt ist jedoch bei Gowalla deutlich schlimmer, weil man hier NICHTS privat machen kann. Jeder Login ist fĂŒr jeden jederzeit sichtbar (was ich nicht weiß: kann man Logins spĂ€ter löschen?). Über das von Euch vorgestellte gowallatools.com kann ich so ohne Aufwand ein Aufenthaltskarte von jedem erstellen, den ich nicht mal kenne.

    Außerdem wird durch den “Spielcharakter” die Hemmschwelle deutlich nach unten gesetzt, die Informationen ĂŒber Aufenthaltsgewohnheiten zu veröffentlichen. Das sind Daten, die von der Industrie mit Handkuss genommen werden – so was gab’s noch nie – und es ist Gold wert. Man gibt den Nutzern irgendwelche “Stamps”, und dafĂŒr geben sie ihre privatesten Daten an jeden beliebigen Bot dieser Welt her.

    Das brightkite gut ist, wenn ich “möglichst viel von mir preisgeben möchte [
] auf twitter, facebook und so weiter” sehe ich nicht als Unterschied zu Gowalla, da – wie Ihr vorher gezeigt habt – ich genau das gleiche (bis auf die Fotos) auch bei Gowalla machen kann. Der eigentliche Unterschied: Bei brightkite kann ich festlegen, wer das ganze sehen kann – auf technischer Seite. Auf psychologischer Seite gibt es aber auch einen riesigen Unterschied. Bei brightkite checke ich aus einem bestimmten Grund ein. Entweder ich will Freunden / Bekannten oder einfach jedem sagen wo ich bin. Oder ich möchte zukĂŒnftigen Besuchern dieses Ortes etwas zeigen – z.B. ein Foto eines Clubs, dass dann auch am Tag fĂŒr die Leute davor abrufbar ist. Oder ich möchte eine besondere Speise in der LokalitĂ€t empfehlen.

    Was all das gemeinsam hat: Ich nutze brightkite, um bewusst die Geodaten und die reale Welt zu verbinden. Ich mache es um der Sache willen. Bei gowalla ist das genau umgekehrt. Der eigentliche Grund fĂŒr den Login bei Gowalla sind diese in meinen Augen völlig bescheuerten Stamps, oder das Absammeln irgendwelcher von vornerein festgelegter Trips. Pannini lĂ€sst grĂŒĂŸen. Nur dass heute nicht mehr die Fußballeraufkleber bezahlt werden, sondern man “indirekt” durch eine fein sĂ€uberlich angelegte Karte der Aufenthaltsorte bezahlt. Diese ist fertig fĂŒr die Auswertung des Berufs- und Freizeitverhaltens, der Konsumgewohnheiten und in einigen FĂ€llen letztendlich aussagekrĂ€ftig genug fĂŒr die Erstellung eines psychologischen Profils. Und das alles fĂŒr “Stamps” – und dieser Deckmantel funktioniert momentan nicht bei GrundschĂŒlern, wie sonst immer, sondern gerade bei Großteilen der Twitteria. Bei erwachsenen Leuten, die alle im Internet daheim sind, die eigentlich wissen was los ist und dass es nichts umsonst gibt.

    Wie viel Firmen bereit sind zu zahlen, dass sie in Trips auftauchen, wĂŒrde mich auch mal interessieren.

    Ich will hier nicht schwarz malen, möchte nur zur Vorsicht aufrufen. Und auch wenn man bei anderen Seiten, wie z.B. brightkite (was ich ĂŒbrigens wesentlich nĂŒtzlicher als gowalla finde) EintrĂ€ge als “privat” markieren kann – auch das kann ein Anbieter schnell Ă€ndern, von Datenlecks mal ganz zu schweigen.

    Allen Leuten, die mich fragen empfehle ich daher, insgesamt stark zu selektieren und an einigen Orte bewusst NICHT einzuchecken. Dazu gehört fĂŒr mich z.B. meine Wohnung. FĂŒr brightkite wohne ich im Turm des Karlsruher Schlosses – und wenn ich mitteilen möchte, das ich zu Hause bin, checke ich dort ein. Meine Freunde wissen wo ich wohne, wissen dass es nicht im Schloss ist – und alles ist gut.

  14. 11/25/2009Tino von DigitalUpgrade says:

    Vielen Dank fĂŒr die Infos zu Gowalla, werd jetzt gleich loslegen und einige Spots an der MĂŒnchner Uni eintragen. Super Sache!

    Check Out Button for the win!

    greez
    tt

  15. 11/26/2009sascha says:

    @Hannes Spitzenkommentar! Sehe ich genauso, obwohl ich gowalla wegen seiner Schönheit und dem Spielcharakter (noch) gerne nutze. Aber eben genau meine eigene Wohnung zb. nicht angelegt hab und anfangs nur Leute als Freunde hinzgefĂŒgt hab denen ich traue, oder die ich persönlich kenne… bis ich letztens mit Schrecken feststellen musste ist, dass scheiß egal ist ob ich Freunde zu meinem Netzwerk hinzufĂŒge oder nicht, das macht bzgl Privacy keinen Unterschied bei Gowalla. Alles public fĂŒr jeden.
    Ich hoffe privacy kommt, aber evtl kommt sie grade aus den von dir genannten GrĂŒnden nicht. Dann werde ich auch den Spaß schnell verlieren, zumal ich nich so viel reise und schon gar nicht an interessante PlĂ€tze.
    Grade mit Kindern und durch den Lerneffekt diverser Datenschutzthemen in der letzten Zeit bin ich hier sensibler geworden. Von mir sind eh Unmengen an Daten im Netz, Spuren, die sich nicht mehr vernichten lassen, aber ich will zumindest zukĂŒnftig vorsichtiger sein. Das mit “Industrie” hatte ich mir noch gar nicht so ĂŒberlegt. Gibt es dazu eigentlich seitens gowalla ein Statement?

  16. 12/8/2009foetoid says:

    So wie einige es mitbekommen haben bin ich nun auch dabei, aber ich vergesse es meistens den Dienst zu nutzen ;)

  17. 03/14/2010Gowalla - Gedanken zum Spiel mit dem Ort bei pl0g.de says:

    […] ist Gowalla2.0 (wer? was? wie? Vorstellung Gowalla im pl0gscreencast #06) erschienen. Die neue Version der iPhone App bringt diverse Features […]

  18. 12/17/2010pl0gcast #22 – Gowalla 3.0 mit Sebastian Keil – Kanal14 Lazy Edition bei pl0g.de says:

    […] hier schon öfter genannte Locationbased Game Gowalla aus Austin, Texas hat vor kurzem ein weiteres Major Release ihrer iPhone […]

  19. 07/16/2012Erinn Cossaboon says:

    Some times its a pain in the ass to read what blog owners wrote but this website is really user genial!